Hallgebäude in Nördlingen

Hallgebäude in Nördlingen

digitalstonemason
Das in den Jahren 1541-1543 von den Fuggerschen Baumeistern Chirion Knoll und Ulrich Beck am Südrand des Weinmarktes erbaute Hallhaus sollte nach dem Baubeschluss vom 4. August 1540 als Weinstadel, Salzstadel und Kornspeicher dienen. Seit 1549 war es Amtssitz des städtischen Zahlmeisters Peter Lemp und trug in dieser Zeit den Namen "Zahlhaus". Von 1837-1964 befand sich das Gymnasium in den Räumlichkeiten. Heute teilen sich das Stadtarchiv (seit 1965) und die Grundschule Mitte das Hallgebäude. An der Nordwestseite des Hauses stehen 3 Nördlinger Friedensbäume, die mit dem Wunsch, Friede möge wachsen wie diese Kugelakazien am 10. Oktober 1983 im Rahmen der 3. Nördlinger Friedenswochen gepflanzt wurden. #barn #Grundschule_Mitte #Hallgebäude #Holzmarkt #Lagerhaus #Nördlingen #Speichergebäude #Weinlager #Weinmarkt #Zahlhaus
Default Title