Conversationshaus Norderney

Conversationshaus Norderney

Michael R.
1799 am Rand des Ortszentrums ein Kurhaus, (Großes Logierhaus, später auch Conversationshaus genannt), mit einem kleinem Festsaal, einer Billardstube und einem Spielsalon errichtet. Dieses Gebäude wurde im Jahre 1822 durch einen Steinbau ersetzt und dieser im Laufe der Jahre um einen Arkadengang und einen Turm in der Mitte des Gebäudes, sowie einem angeschlossenen Wohnhaus an der Westseite erweitert. In diesem Wohnhaus, welches in den 1920er Jahren bei Renovierungsarbeiten abgerissen wurde, war im 19. Jahrhundert der Sitz der Königlich Hannoverschen Badeverwaltung und die Wohnung des Königlichen Badekommissars untergebracht. Zwischen den Jahren 1837 und 1865 diente das Conversationshaus dem hannoverschen Königspaar als Sommerresidenz. 1865 wohnte dort Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen, der spätere deutsche Kaiser Friedrich III. Im Jahre 1904 wurde in diesem Haus der letzte deutsch-russische Handelsvertrag vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs unterzeichnet. Daran erinnert eine im Gebäude angebrachte Gedenktafel. Im Kurhaus, das nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Sommer 2008 unter dem alten Namen Conversationshaus wiedereröffnet wurde, ist ein Spielcasino, das Touristen-Informationszentrum, die Stadtbibliothek, sowie Veranstaltungsräume, ein Geschäft und ein Café untergebracht. #Conversationshaus #Denkmalgeschützt #Kurhaus #Kurplatz #Norderney #Sehenswürdigkeit
Default Title