Bayenturm in Köln, Deutschland

Bayenturm in Köln, Deutschland

franknr
Der Bayenturm ist ein mittelalterlicher Wehrturm in der Innenstadt von Köln. Er entstand um 1220 als Teil der acht Kilometer langen mittelalterlichen Stadtbefestigung. Der Turm ist mit Erdgeschoss und vier Obergeschossen einschließlich Zinnen ca. 35 m hoch. Die Mauern des Erdgeschosses weisen eine Stärke von 2,50 m auf. Bei der Erstürmung des Bayenturms 1262 sollen die Kölner erstmals den Schlachtruf „Kölle alaaf“ gerufen haben. Das würde die dort im Kapitel „Rheinland“ zitierte zweite Quellenangabe zur Entstehung dieses Schlachtrufes während der Epoche des Stapelrechts belegen. Eine Kölner Weisheit sagt: Wer den Turm hat, hatte die Macht. Mit der Eroberung des Turms durch die Kölner Bürgerschaft 1262 war die Vorherrschaft des Erzbischofs endgültig gebrochen. Der trutzige, wie eine Burg ausgebaute Bayenturm ist heute eines der wenigen Zeugnisse der mittelalterlichen Befestigung, die Köln 700 Jahre lang umschloss. Im Kölner Kampf um frühe bürgerliche Freiheiten gegen Erzbischof Engelbert II. spielte der Bayenturm eine Rolle, weshalb er mit dem Wappen der Stadt geschmückt wurde. Der Bayenturm war der südliche Eckturm der Stadtmauer am Rhein. Diese Information Stammt aus Wikipedia
Default Title