Jagdschloss zu Hohen Niendorf

Jagdschloss zu Hohen Niendorf

Präsenz M.
Das Herrenhaus erstrahlt wieder im alten Glanz. Im August 2010 fand eine feierliche Einweihung statt. Geschichte: Im Jahre 1864/65 ließ Friedrich Bobsien in Hohen Niendorf ein Herrenhaus bauen. Ein Jahr später wurde der 70.000 qm große Landschaftspark nach Plänen des Rostocker Gartenarchitekten Wilken angelegt. 1912 wurde das Herrenhaus zum Jagdschloß umgebaut, und ein Turm kam hinzu. Im zweiten Weltkrieg diente das Schloß dann zeitweise als Heim bei der Kinderlandverschickung, danach kamen Flüchtlinge. 1945 ging von hier im Kreis Bad Doberan die Bodenreform aus: „Junkerland in Bauernhand“, wie noch auf einem Schild am Eingang zu lesen ist. In den 70er Jahren diente das Gebäude als Gewerkschaftsschule. Ältere Einwohner erinnern sich noch: Wenn der schwarze Tatra vorfuhr, war Gewerkschaftschef Harry Tisch wieder da, und dann ging es schon mal hoch her im Jagdschloss. Nach der Wende verbrannten sich dann einige Investoren am Objekt die Finger und wohl auch jede Menge Geld. Von Projekten wie z. B. einer „Schönheitsfarm“ war damals die Rede. Seit der bekannte Kühlungsborner Architekt Nicolaus Wöhlk dann im Jahre 2007 das Jagdschloß ersteigerte, begann das Schloß langsam aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen ... #Gutshaus #Gutshaus_Hohen_Niendorf #Herrenhaus_Hohen_Niendorf #Hohen_Niendorf #Jagdschloss_Hohen_Niendorf #Schloss_Hohen_Niendorf
Default Title