Fachwerkkirche in Steinsdorf ( Brandenburg )

Fachwerkkirche in Steinsdorf ( Brandenburg )

Napoleon
Die Fachwerkkirche ist ein architektonisches Kleinod mitten im Ort. Die Ersterwähnung des Ortes erfolgte schon am18.November 1310 in der in Guben ausgestellten Originalurkunde über die Einweihung der Kirche mit den Ersterwähnungen der Dörfer Bomsdorf und Steinsdorf. Der rechteckige Fachwerkbau mit hölzernem Dachturm entstand 1749. Das Innere ist schlicht gehalten, aber strahlt durch die Holzkonstruktion eine harmonische Atmosphäre aus. Sehenswert sind vier Tafeln eines Kanzelkorbes mit gemalten Apostelbildern, die möglicherweise vom Kirchenbau 1749 stammen, eventuell aber auch älter sind sowie eine alte Eichentruhe. Die Kirche verfügt über eine 1929 gebaute Orgel von der Firma Gustav Heinze S. Orgelbauanstalt. Als weiteres kunsthistorisch bedeutsames Inventar sind Patene, Kelch, Kanne sowie Oblatendose (Vasa Sacra) zu nennen. 1963/64 erfolgte eine umfangreiche Renovierung und Sanierung der Kirche. Begrenzte finanzielle Mittel erlaubten heute nur die notwendigsten Arbeiten, die dennoch die einstige Schönheit der Kirche wieder hervortreten lassen. Eine deutsch-amerikanische Hochzeit krönte im 2009 das kulturelle Leben des Ortes und ließ das Kleinod in würde und Pracht erleuchten. Nur die Braut aus Steinsdorf und ihr Bräutigam überstrahlten alles. Steinsdorf begeht 2010 sein 700-jähriges Bestehen in dessen Mittelpunkt auch die Kirche stehen wird. Quelle: Ev. Kirchengemeinde Guben Eigene Recherchen #Fachwerk #Fachwerkkirche #Kirche #Sehenswürdigkeit
Default Title