Landtag von Baden-Württemberg

Landtag von Baden-Württemberg

Florian W.
Quadratisch sachlich mit abgedunkelter Fassade liegt das Parlamentsgebäude im ehemaligen Akademiegarten, flankiert vom Grossen Haus und dem historischen Neuen Schloss. Dem Bau war eine jahrelange Diskussion über die angemessene architektonische Umsetzung des Begriffs Demokratie vorausgegangen: Sollte die Ruine des Neuen Schlosses als Landtagsgebäude wiederhergestellt, sollte ein neuer Bau errichtet werden? Der dreigeschössige Landtag wurde schließlich als schmuckloser , sparsam detaillierter Solitär in einer Stahlskelettkonstruktion erstellt, mit vorgehängter Fassade aus graubraunem Glas und Profilen aus Bronze. Die Planungen stammen von dem Mainzer Architekten Kurt Viertel, wurden aber erst nach Überarbeitung seiner Kollegen Horst Linde und Erwin Heinle vom damaligen Stuttgarter Hochbauamt realisiert (1959-1962). Heinle zu Folge "entsprechen die Kostbarkeit und die Beständigkeit der für die Fassade verwendeten Materialien der Bedeutung des Landtags als dem Mittelpunkt unseres Landes". Seiner Ansicht nach kann außerdem "das Quadrat des Grundrisses, ins Geistige übertragen, als Ausdruck ausgewogenen Kräftespiels gewertet werden. Quelle: Stuttgart Marketing GmbH. weblink Horst Linde: http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Linde, weblink Erwin Heinle: http://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Heinle #BadenWürttemberg #Landtag #Landtag_BadenWürttemberg #Landtag_von_BadenWürttemberg #Stuttgart
Default Title