Jüdische Oberschule Berlin

Jüdische Oberschule Berlin

Daniil Y.
Description
Die Jüdsiche Oberschule Berlin wurde ursprünglich als "Jüdische Knabenschule" 1860 erbaut. Dieses Schule nahm (so wie heute) auch nichtjüdische Schüler auf. 1931 wird die Knabenschule mit der Mädchenschule zusammengelegt. Jedoch teilt das Reichssicherheitshauptamt 1942 mit, dass das Gebäude zu räumen sei. Das ehemalige Schulgebäude wurde von 1942 bis 1945 als Deporationslager für Berliner Juden genutzt. 1960 bis 1992 war in diesem Gebäude eine Berufsschule untergebracht. 1992 zog die jüdische Grundschule ein und nutzte das Gebäude gemeinsam mit der Berufsschule. Gleichzeitig begann der Umbau, die Restaurierung und Sanierung des Hauses. 1993/94 besuchten 27 Schülerinnen und Schüler die neueröffnete Jüdische Oberschule. 2001 war der Aus- und umbau der Schule mit der Eröffnung des Dachgeschlosses vorerst fertig. Seitdem befindet sich auf diesem Geschloss ein moderner Glaskoridor.
Default Title