Göpelhaus von Lippinghausen

Göpelhaus von Lippinghausen

Andreas P.
In der Wiese zwischen Dorf- und Ziegelstraße befindet sich ein achteckiges Fachwerkgebäude, das zum Hof Harland-Hüttemann gehört. In diesem kleinen Haus ist eine Göpelanlage untergebracht gewesen, mit deren Hilfe man eine Dreschmaschine, womöglich aber auch einen Mahlgang zur Herstellung von Futterschrot angetrieben hat. Die Maschinerie wurde bereits vor dem Zweiten Weltkrieg außer Funktion gesetzt, möglicherweise auch schon deutlich vor dieser Zeit. Ein Göpel ist eine Antriebseinrichtung, die meist mit Pferden, seltener mit Kühen in Bewegung gesetzt wurde. Die Zugtiere waren dabei vor einen langen Hebelarm gespannt und liefen immer im Kreis herum. Der Hebelarm drehte eine Welle, die die Kraft über ein Getriebe per Riemen oder Kardanwelle auf die eigentliche Maschine übertrug. Am häufigsten wurde der Pferdegöpel zum Antrieb von Drehmaschinen und Häckselschneider verwendet. #Denkmal #Göpel #Göpelhaus
Default Title