Fahrzeuge - IFA L60

Fahrzeuge - IFA L60

mandun
Der L60 (Ludwigsfelde 60 dt) ist ein Lkw der Marke IFA. Er wurde von 1987 bis 1990 vom VEB Automobilwerke Ludwigsfelde mit insgesamt 20.289 Fahrzeugen gebaut. Er hat einen Vorteil gegenüber dem älteren Modell: die Motorleistung wurde von 125 PS bei den letzten W50 auf 180 PS wesentlich erhöht. Dies gelang durch den Einsatz eines über 9,6 l Hubraum verfügenden Sechszylinderreihenmotors ohne Abgasturboaufladung. Außerdem ist er mit einem Kippfahrerhaus ausgestattet, um besseren Zugang zu den wichtigsten Aggregaten zu gewährleisten. Das Getriebe wurde um ein angeflanschtes zweites Getriebe (Nachschaltgruppe) erweitert und verfügt damit über acht Vorwärtsgänge, einen Kriechgang und einen Rückwärtsgang (Doppel-H-Schaltung). Konstruktionsbedingt wiesen diese Getriebe häufig insbesondere auf Grund von Bedienungsfehlern Schäden auf und waren Ursache für viele Werkstattaufenthalte. Der Viertakt-Dieselmotor war eine komplette Neuentwicklung des Motorenwerkes Nordhausen, bei der besonderer Wert auf die Geräuschminimierung sowie Kraftstoffeinsparung gelegt wurde. In der Praxis jedoch fiel der Verbrauch des L60 in der Regel deutlich jenseits von 20 l Dieselkraftstoff je 100 km aus und war damit nicht geringer als der des untermotorisierten W50.
Default Title